Schichtdickenmessgerät

Schichtdickenmessgerät mit
Ultraschall-Schichtdickenmessung

Historie

Zum Erreichen niedrigster Emissionswerte von Kohlenwasserstoff-Verbindungen aus einem Kunststoff-Kraftstoff-Behälter, wird häufig die Coextrusionstechnik (Coex) eingesetzt. Bei dieser Technologie besteht die Tankwand aus mindestens 5 oder mehr Schichten.

Eine besondere Bedeutung kommt dabei der Barriereschicht zu. Sie reduziert die Kohlenwasserstoff-Emission erheblich. Aktuell ist der Barrierewerkstoff in den meisten Fällen Ethylenvinylalkohol (EVOH). Für die Qualitätssicherung ist es wichtig, die Dicke dieser EVOH-Schicht zu messen. Bisher werden dazu Proben aus dem Kraftstoffbehälter ausgesägt, Microtomschnitte angefertigt, eingefärbt und unter dem Mikroskop vermessen. Ein zeitaufwändiges und zerstörendes Messverfahren.

Problematik

Eine Ultraschallmessung dünner Schichten (<100 µm) erfordert den Einsatz hoher Frequenzen, gerade diese werden im Kunststoff jedoch extrem stark gedämpft.

Lösung

Gemeinsam mit Kautex Textron in Bonn ist es MACEAS durch den Einsatz moderner Methoden der digitalen Signalverarbeitung dennoch gelungen, ein EVOH-Schichtdickenmessgerät auf Grundlage der Ultraschalltechnik zu entwickeln, das genau diese Anforderungen erfüllt. Mit Hilfe des Finite-Layer-Modelling (FLM) wird der Schichtaufbau synthetisiert und überlagerte Signale getrennt. Das Gerät ermittelt zuverlässig EVOH-Schichtdicken ab
40 – 50 µm.

Typ: USBT

Microtomschnitt

Coextrudierter Kunststoff-Kraftstoff-Behälter, EVOH-Barierreschicht violett eingefärbt.

sdm_02

Bildschirmoberfläche

Beispiel für die Gestaltung der Bedieneroberfläche.

sdm_03

Technische Daten

Spezifikation

Gesamtwanddicke 2-8 mm
EVOH-Schichtdicke 50-250 µm
Messgenauigkeit +/-10 µm bei 3 % EVOH-Schicht

Geeignet für:

  • Kunststoff-Kraftstoff-Behälter
  • Pflanzenschutzmittel Flaschen
  • Lebensmittel Verpackungen
  • IBC Behälter

Ihre Vorteile

  • Zerstörungsfreie Messung der EVOH Schichtdicke
  • Schnelle Messung auch vieler Punkte möglich
  • Speicherung der Messergebnisse im Mess-System integriert
  • Bedienerführung für Messpunkte über Visualisierung
  • Anschlussmöglichkeit für Peripheriegeräte (z.B. Barcodescanner)

Links