Leichtmetallräder

Der Ultraschall-Lecktester für Leichtmetallräder wurde als Alternative zur klassischen Wasserbad-Prüfung mit dem Vorteil der automatisierten und werkerunabhängigen Prüfung entwickelt.

Typ: USLT-AW-A-1Sx6A

Lokalisierung des Lecks

Alu

Technische Daten

Spezifikation

AluEine typische Anforderung (VW/Audi)
für die Dichtheitsprüfung von Leichtmetallrädern ist:
als Grenzwert wird ein Druckabfall von 0,2 bar innerhalb von 6 Monaten bei einem Volumen von 25 l, einem Absolutdruck von 3 bar innen und 1 bar außen (Atmosphäre) bei konstanter Temperatur festgelegt. Der Lecktest ist mit unlackierten Rädern durchzuführen.

Anlagenleistung 
USLT-AW-A-1Sx6A
 
Leistung200 St./h
Effektive Taktzeit18 s

 

Produktspektrum 
Max. Gewicht30 kg
Durchmesser15” – 22”
Breite5” – 12”
LosgrößeMin. 1

 

Resultierende Leckraten im Vergleich

Prüfmethode USLT Helium Vakuum
Prüfdruck 4 bar (absolut) 2 bar (absolut)
Außendruck 1 bar (Atmosphäre) 0 bar (Vakuum)
∆p 3 bar 2 bar
Testgas Druckluft 100 % Helium
Leckrate 6,00·10-4 mbar·l/s 1,47·10-4 mbar·l/s
  entspricht einer ,Anzahl von 35 Blasen mit einem Ø von 1 mm innerhalb von 30 s Bei Verwendung eines Helium-Luft-Gemischs (z.B. 20 % He) und durch den Kalibrierfaktor einer Helium-Anlage muss am Massen-spektrometer eine um
2-3 Größenordnungen geringere Leckrate, Bereich 10-7 mbar·l/s nachgewiesen werden

Historie

Vor mehreren Jahren etablierte sich die Helium-Vakuumprüfung als Methode zur Dichtheitsprüfung der Leichtmetallräder. Während die Werkerprüfung im Wasserbad nach wie vor überwiegend mit unlackierten Leichtmetallrädern stattfindet, wird die Helium-Vakuumprüfung teilweise mit lackierten Leichtmetallrädern durchgeführt. Bei den so geprüften Leichtmetallrädern treten immer wieder undichte Teile im Feld auf.

Eine Vermutung zielt dahin, dass diese Probleme auf die Lackierung der Felgen zurückzuführen sein könnten. Die Lackierung dichtet zum Zeitpunkt der Dichtheitsprüfung Lecks ab, die jedoch möglicherweise später zu Undichtigkeiten führen. Genauere Untersuchungen an Helium-Anlagen zur Leichtmetallräder-Dichtheitsprüfung zeigen, dass eine Helium-Dichtheitsprüfung am unlackierten Leichtmetallrädern nicht ohne weiteres mit derselben Empfindlichkeit wie bei lackierten Leichtmetallrädern möglich ist. Bei der Prüfung der unlackierten Leichtmetallräder steigt der Helium-Untergrund teilweise an bis eine Prüfung nicht mehr durchführbar ist.

 

Ihre Vorteile

  • Kein Umrüsten
  • Transparentes Prüfverfahren
  • Einhalten der Spezifikation
  • Zuverlässige Dichtheitsprüfung unlackierter Leichtmetallräder
  • Prüfgas: Druckluft
  • Geringe Betriebskosten
  • Wartungsfreie Sensorik
  • Keine Vakuum-Komponenten
  • Keine periodische Kalibrierung erforderlich

 

Links