Definition der Leckrate

Leckrate nach DIN EN 1330-08

Die Leckrate ist der p · V – Durchsatz pro Zeiteinheit eines bestimmten Fluids durch ein Leck unter definierten Bedingungen:

p1 qL:
p:
V:
t:
Leckrate
Druck
Volumen
Zeit
SI-Einheit: Pa · m3/s
gängige Einheit: mbar · l/s
1 Pa · 1 m3/s = 10 mbar · l/s

Zu den definierten Bedingungen gehören unbedingt:

pi: Innendruck (absolut)
pa: Außendruck (absolut)
Fluid: z.B.: Luft, He (100%), Wasser, etc.
T: Temperatur

Warum diese Definition?

Für inkompressible Fluide (Flüssigkeiten) gilt in weiten Bereichen ein fester Zusammenhang zwischen Volumen und Masse (Teilchenzahl) über die konstante Dichte:

p2 V:
m:
ρ:
Volumen
Masse
Dichte

Für kompressible Fluide (Gase) variiert das Volumen bei konstanter Teilchenzahl stark mit Druck und Temperatur. Daher ist eine allgemeine Definition über die austretende Stoffmenge (Teilchenzahl oder Masse) besser. Mit der idealen Gasgleichung gilt dann:

p3

oder
p4

p:
V:
N:
kB:
m:
R:
T:
Druck
Volumen
Anzahl der Teilchen
Boltzmann-Konstante
Masse der Teilchen
spezielle Gaskonstante
Temperatur

Links